Windenergie-Seite Zentrale: 04271-945100        Landvolk Diepholz bei Facebook   

WP-Seite Zentrale: 04271-945100        Landvolk Diepholz bei Facebook   

 

logo landvolk diepholz 4c

Sollte die Afrikanische Schweinepest in Deutschland auftreten, behalten sich die Behörden umfassende Maßnahmen vor. Dazu gehört die Einrichtung von Sperrzonen, in denen ggf. Ernteverbote ausgesprochen werden können.

Um für diesen Fall gewappnet zu sein, lohnt es sich, über eine Versicherung für diesen Fall nachzudenken. Bei Beratungsbedarf wenden Sie sich an Ihren Berater der Landvolk-Versicherungsdienste.

Weiterlesen ...

 

Die Bundesregierung hat die Öffentlichkeitsbeteiligung für die Verschärfung der Düngeverordnung gestartet.

Jeder Landwirt ist aufgerufen, seine persönliche Betroffenheit darzustellen und eine Stellungnahme an das Ministerium zu senden.

Wortgleiche Stellungnahmen werden als eine Eingabe betrachtet.

Weiterlesen ...

 


Der Jahresbericht 2019 jetzt auch online zum Nachlesen von Berichten, Daten und Fakten.

Zum Download: Landwirtschaft in der Region Diepholz/Nienburg 2019

 

Durch die nun in Kraft getretene Verordnung zur Durchführung der Ferkelkastration unter Isofluran-Betäubung ist der Tierärztevorbehalt weggefallen. Landwirte können nach dem Besuch einer Sachkundeschulung mit entsprechendem Nachweis die Betäubung selbst durchführen. Die Kammer wird solche Schulungen anbieten.

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) vergibt Förderungen zur Anschaffung der Narkosegeräte. Dazu ist zunächst ein Antrag an die BLE zu stellen. Erst nach Bewilligung darf ein entsprechendes Gerät beschafft werden. Die Förderung beträgt bis zu 60% der Gerätekosten mit einem Höchstbetrag von 5.000 EUR.

Förderfähig sind nur zertifizierte Narkosegeräte. Zurzeit befinden sich mehrere Geräte in der Zertifizierung, abgeschlossen ist aber noch keine davon.

Weitere Infos unter: https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Bundesprogramm_Ferkelnarkose/Bundesprogramm_Ferkelnarkose_node.html

Unsere Agrarberater Stefan Lieberodt (04271 945 117) und Holger Cordes (04271 945 178) unterstützen Sie gerne bei dem Förderantrag

Zum Seitenanfang