Windenergie-Seite Zentrale: 04271-945100        Landvolk Diepholz bei Facebook   

WP-Seite Zentrale: 04271-945100        Landvolk Diepholz bei Facebook   

 

logo landvolk diepholz 4c

Das Jakobskreuzkraut bereitet Weidetierhaltern und Imkern große Sorgen. Diese gelbblühende Pflanze zeigt sich immer öfter auch im Landkreis Diepholz an den Wege- und Seitenrändern.Die zweijährige Pflanze wird von Pferden und Rindern nicht als Gefahr erkannt. Wird die Giftpflanze gefressen, führt das bei den Tieren zu chronischen Leberschäden und schließlich zum Tod.

Weiterlesen ...

 

Bundesweit erstmalig wurde in Niedersachsen die „Tierschutzleitlinie für die Mastrinderhaltung“ von Vertretern aus Landwirtschaft, Veterinärmedizin und Verbraucherschutz im Rahmen des Tierschutzplans Niedersachsen beschlossen.

Die Leitlinie konkretisiert die allgemeinen Anforderungen zur Erfüllung des § 2 Tierschutzgesetz und führt Haltungsvorgaben an die Stallhaltung von Mastrindern ab dem 7. Lebensmonat einschließlich Mutterkühen aus. Sie soll zur Unterstützung der tierschutzfachlichen Beurteilung von Neu- und Umbauten und bestehenden Mastrinderhaltungen durch Behörden und Tierhalter dienen.

Weiterlesen ...

 

Werden Sie fit fürs Grüne Klassenzimmer

Längst ist der Bauernhof zum Erlebnisort geworden. Für die Durchführung erfolgreicher Angebote sind pädagogische Grundlagen unerlässlich. Die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen bietet hierzu im Winter 2018/2019 einen 11-tägigen Lehrgang Bauernhofpädagogik an.

Auszeichnend hierfür sind ein hoher Praxisanteil, die Entwicklung individueller Konzepte sowie die methodisch kreative Umsetzung. Außerdem wird das nötige Rüstzeug hinsichtlich betriebswirtschaftlicher Aspekte, Versicherungsfragen, Marketing und rechtlicher Grundlagen vermittelt, die vor dem Start zu berücksichtigen sind.

 MG 3207

Weiterlesen ...

 

Sowohl bei der geplanten 380 kV-Trasse von Ganderkesee nach St. Hülfe wie auch bei der 110 kV-Leitung von Heithöfen nach Lemförde gibt es keine Einigung mit den Trassenbetreibern.

Die Betreiber rücken nicht von ihrer Position ab, lediglich einmalige Zahlungen zu leisten. Im Interesse der Flächeneigentümer ist das Landvolk bestrebt, die Zusage zu wiederkehrenden Zahlungen zu erreichen. Dieser Zusage haben sich die Betreiber wiederholt verweigert.

Daher hat das Landvolk keinen Rahmenvertrag mit Tennet oder Westnetz geschlossen und kann auch nicht empfehlen, Verträge zu Leitungsrechten zu unterschreiben.

Zum Seitenanfang