Windenergie-Seite Zentrale: 04271-945100        Landvolk Diepholz bei Facebook   

WP-Seite Zentrale: 04271-945100        Landvolk Diepholz bei Facebook   

 

logo landvolk diepholz 4c

Willkommen beim Landvolk Diepholz

Unser Kreisverband vertritt die Interessen circa 2.100 Landwirten im Südkreis Diepholz gegenüber Politik, Presse, Verwaltung und Gesellschaft. Außerdem bieten wir unseren Mitgliedern ein vielfältiges Dienstleistungsspektrum.

 

Kommende Termine

Anlässlich eines Ausbruchs einer Corona-Infektion in einem Spargelanbaubetrieb im Landkreis Diepholz weist das Landvolk Diepholz daraufhin, dass die Betriebe hohen Aufwand betreiben, um umfassende Hygienekonzepte zu entwickeln und umzusetzen. Diese umfassen alle Aspekte der Saisonarbeit inklusive bereitgestellte Wohnunterkünfte, Maskenpflicht, Abstand bei den Arbeiten und beim Transport sowie Testungen und weiteres. Die Erfahrungen der begonnenen aber auch der vergangenen Saison haben dabei gezeigt, dass die Betriebe in der Lage sind, auf die Pandemie-Situation präventiv und angemessen zu reagieren. Sie tun dies unter großem Aufwand, weil sie sich dem Ernst der Lage bewusst sind. In Zusammenarbeit mit den Behörden wird so ein hohes Maß an Infektionssicherheit für die Arbeitskräfte sowie wie für die heimische Bevölkerung sichergestellt. Dies ist nach unseren Erkenntnissen auch auf dem betroffenen Betrieb so.

Dass trotz aller Vorkehrungen ein derartiger Ausbruch nicht verhindert werden konnte, ist bedauerlich. Hier gilt es nun, dass mögliche Ursachen gefunden werden, um künftig weitere Fälle noch wirksamer zu verhindern. Trotz aller Maßnahmen bleibt zudem die Eigenverantwortlichkeit der einzelnen Personen hoch, insbesondere wenn Sie nicht bei der Arbeit sind.

Der Einsatz von Saisonarbeitern ist für viele Betriebsbereiche wie Spargel, Gemüse und Beerenobst weiterhin unerlässlich. Die Gesundheit der Arbeiterinnen und Arbeiter hat höchste Priorität. Vor dem Hintergrund der behördlichen Maßnahmen für die ganze Bevölkerung aufgrund hoher Inzidenzwerte sind die Behörden dazu aufgerufen, das Gefährdungspotential für die Gesamtbevölkerung differenziert einzuschätzen. Maßnahmen wie die Arbeitsquarantäne lassen eine differenzierte Betrachtung zu und sollten entsprechend bei der Lagebeurteilung auch im Hinblick auf die sogenannte Notbremse eine angemessene Berücksichtigung finden.

Zum Seitenanfang